JP Director's Report

In diesem JP Director's Report:

EditorialDer strukturierte Unternehmensverkauf [Teil 1/2 Teil 2/2]

Aktuelle Projekte: UnternehmensverkaufUnternehmenskaufImpressum

Error loading this image!

Unternehmensverkauf


Sehr geehrte Damen und Herren,

Hans Gitter nahezu jeder Unternehmer, der sein eigenes Geld in seiner Firma investiert hat, stellt sich immer wieder einmal eine dieser Fragen: Wie wirkt sich das Expansionsstreben großer überregional oder sogar international agierender Konkurrenten auf den Wert meiner Firma aus? Wie lange kann ich dem Konzentrationsprozess standhalten? Habe ich die finanziellen Mittel, um selbst weiteres Wachstum finanzieren zu können? Habe ich den/die Nachfolger-in, falls ich mich selbst zurückziehen will oder gar muss?

Ich habe selbst mein Unternehmen verkauft, vielleicht ein oder zwei Jahre zu früh! Aber ich hätte der extrem schnellen Entwicklung von E-Commerce, von immer umfassenderen und besseren Webshops auch im Großhandel nur mit großen Investitionen und spezialisierten Mitarbeitern folgen können – nur: Junge, kreative E-Commerce Experten gehen lieber zu großen Unternehmen als in den Mittelstand.

Private Equity Gesellschaften suchen Unternehmen, die erfolgreich sind und an denen sie sich beteiligen können. Gerade bei mittelständischen Unternehmen legen sie häufig Wert darauf, dass der Unternehmer als Beteiligter und als Chef bei der Stange bleibt. Private Equity Gesellschaften managen das Geld ihrer Anleger. Und das für Unternehmenskäufe und Unternehmensbeteiligungen eingesammelte Geldvolumen wächst: zwischen 2012 und 2018 um über 200 %.

JP Mergers & Finance konzentriert sich auf Unternehmen Ihrer Größe. Wahrscheinlich sprechen wir schon mit den richtigen Partnern für Ihr Unternehmen. Wir wissen auch, dass absolute Vertraulichkeit schon ab dem ersten Gespräch für Sie und natürlich für uns oberste Priorität bedeutet - zu schnell können die das Unternehmen tragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Kunden und die Lieferanten verunsichert werden. Wir garantieren Ihnen die höchstmögliche Vertraulichkeit!

Herzlichst Ihr

Hans Gitter
Hans Gitter


Ausgewählte M&A-Opportunities (I)

Unternehmensverkauf
Convenience | DACH

Westeuropäischer Anbieter von Convenience für Großverbraucher, wie z. B. Vorspeisenteller, Muscheln, Quiches, Pies, Frühlingsrollen, Gratins, ist auf der Suche nach einem strategischen Partner in Europa (bevorzugt in der DACH-Region), alle Formen der Kooperation (Joint Venture, Kapitalbeteiligung usw.) sind diskutierbar, das Unternehmen erzielt einen Umsatz von über 500 Mio. € und ist in seinem Heimatland Marktführer.

Projekt 171331


Hotel | Deutschland

Ein in einer Ferienregion Süddeutschlands gelegenes 4-Sterne Hotel mit 80 Zimmern / 180 Betten, 5 Tagungsräumen, mehreren Angeboten im Bereich Gastronomie, Freizeit und Wellness steht zum Verkauf. Das Hotel wird erfolgreich von einem professionellen Pächter mit langer Laufzeit geführt.

Projekt 179328


Villa mit Hotel | Frankreich

Der Eigentümer eines Anwesens in Südwestfrankreich basierend auf einer Herrschaftsvilla aus dem 17. Jahrhundert und 55 Hektar Land sucht einen Partner zum Ausbau der Aktivitäten. Das Anwesen verfügt über ein 3-Sterne Hotel mit 46 Zimmern, Restaurant, Spa/Hammam/Pool, Tennisplatz, sowie umfangreiche Reiteinrichtungen mit über 40 Ställen.

Projekt 179407


TK-Backwaren | Griechenland

Starker griechischer Hersteller von Tiefkühlbackwaren (süße und herzhafte Kuchen) mit 300 Mitarbeitern und einem Umsatz von 30 Mio. € bei einer EBIT-Marge > 7 % sucht geeigneten Partner. Hohes Wachstumspotential insbesondere bei Ausbau des Exportgeschäfts.

Projekt 173077


Medizintechnik | Europa

Europäisches Medizintechnikunternehmen sucht Investor / Partner zum Ausbau der Aktivitäten - unter anderem für klinische Studien und anschließender Vermarktung minimalinvasiver kardiologischer Instrumente. Investitionsvolumen > 5 Mio. €.

Projekt 178941


Backwaren / Süßgebäck | Südosteuropa

Südosteuropäischer Hersteller von Süßgebäck und Süßwaren (u.a. Biskuits, Mini-Kuchen und Pralinen) mit starken Marken auf dem lokalen Markt und einem Umsatzvolumen von rund 13 Mio. € bei rund 10 % EBITDA-Marge steht zum Verkauf.

Projekt 173593B


TK-Früchte | Südosteuropa

Hersteller von Tiefkühlfrüchten wie Erd- und Himbeeren aus Südosteuropa mit rund 7 Mio. € Umsatz und 1 Mio. € EBITDA, sowie 60 Mitarbeitern und eigenen Anbauflächen sucht einen Übernehmer.

Projekt 173593F


Gebäudetechnik | Indien

Starker indischer Spezialist für Gebäudetechnik (insb. HVAC & MEP) mit mehr als 350 Mitarbeitern an 7 Standorten sucht geeigneten Partner (Joint Venture / Beteiligung) um die enormen Wachstumspotentiale besser erschließen zu können. Das Unternehmen liegt bei einer Umsatzgröße von rund 80 Mio. € bei einer EBIT-Marge von etwa 8 % bei einem starken Wachstum von etwa 30 % CAGR.

Projekt 158993


Fensterhersteller | Polen

Etablierter polnischer Hersteller von hochwertigen Fenstern und Türen mit einem Umsatz von rund 5 Mio. € bei 13,6 % EBITDA-Marge und umfangreichen Expansionsmöglichkeiten (2. Produktionsschicht, Erweiterungsflächen) steht im Zuge einer Nachfolgelösung zum Verkauf.

Projekt 97393


Großhandel Foodservice | Deutschland

Leistungsstarker Foodservice-Anbieter sucht Nachfolgelösung. Umsatz: über 30 Mio. €; Ergebnis: positiv; zweistelliges Umsatzwachstum; starke Logistik; südlich der Mainlinie gelegen.

Projekt 179119


Foodservice | Deutschland

Foodservice-Spezialist mit knapp 10 Mio. € Umsatz und 40 Mitarbeitern sucht geeigneten Partner zum Ausbau der Aktivitäten.

Projekt 179339


Kosmetik- / Drogerieprodukte | Südeuropa

Hersteller von Kosmetika und Seifen (flüssig + fest) mit starker Entwicklungsabteilung und einem Jahresumsatz von 25 Mio. € (7 % EBIT-Marge) bei hervorragendem Wachstum sucht einen geeigneten Übernehmer.

Projekt 173077S


Reisverarbeiter | Südeuropa

Moderner Reisverarbeiter mit einer Jahresproduktion von fast 40.000 t und einem Umsatzvolumen von 15 Mio. € sucht nach einem geeigneten Übernehmer im Sinne einer (mittelfristigen) Nachfolgelösung.

Projekt 173077R


(Pharma-)Logistik | Südeuropa

Starker Logistikspezialist für temperaturkontrollierte Fracht insb. für die Pharmabranche sucht einen Übernehmer für bis zu 100 % der Anteile. Das Unternehmen hat eine Umsatzgröße von rund 30 Mio. € bei einer EBITDA-Marge von 10 % mit einer Flotte von knapp 250 Fahrzeugen.

Projekt 178290


Snacks | Südosteuropa

Führender südeuropäischer Hersteller von Nachos mit über 50 % Marktanteil im Inland, sowie 50 % Exportanteil bei einem Jahresumsatz in Höhe von rund 13 Mio. € und 10 % EBIT-Marge sucht einen Übernehmer.

Projekt 173077N


Fleischfabrik | Osteuropa

Neue Fleischfabrik in Osteuropa mit 1200 m² Produktions-, 670 m² Verwaltungs- und Sozialräumen, sowie 24 möblierten Apartments und reichlich Erweiterungsmöglichkeiten steht aus gesundheitlichen Gründen noch vor Inbetriebnahme zum Verkauf.

Projekt 17122


Buchspezialist | Europa

Führender europäischer Hersteller (mit Niederlassungen in etlichen Ländern) von Bucheinband- und schutzsystemen mit einem Umsatzvolumen von mehr als 15 Mio. € und einem EBITDA von 3,5 Mio. € steht zum Verkauf.

Projekt 17122


Import Delikatessen / Foodservice | Deutschland

Importeur mit den Schwerpunkten hochwertiges Fleisch und Fisch sowie angeschlossenen Foodservice-Bereich verkauft Mehrheitsbeteiligung an Investor mit Kompetenz. Standort: nördlich der Mainlinie; sehr gute nachhaltige Rendite; Umsatz: deutlich über 100 Mio. €.

Projekt 176320





Der strukturierte Unternehmensverkauf

Wie überall in der Marktwirtschaft ist der Erfolg eines M&A-Verkaufsprozesses abhängig von Angebot und Nachfrage. Wichtig ist aber vor allem auch die strukturierte und systematische Vorgehensweise bei der Durchführung eines Unternehmensverkaufs. Dazu gehören unter anderem eine gründliche Analyse, sorgfältige Recherche und ein attraktives Informationsmemorandum. Im Folgenden wird der Projektablauf eines professionellen Firmenverkaufs skizziert.

Der Projektverlauf

Für einen Unternehmensverkauf sollte man genug Zeit einplanen - in der Regel muss mit mindestens 9 Monaten gerechnet werden. Die folgende Grafik verdeutlicht die einzelnen Schritte und exemplarisch den jeweiligen Zeitbedarf (Der Zeitbedarf ist abhängig von der Anzahl und Art der Interessenten sowie von den Vorgaben der Auftraggeberin):

Grafik: Exemplarischer Projektverlauf

1. Unternehmensanalyse, Informationsmemorandum und Blindprofil

Das zu verkaufende Unternehmen wird einer eingehenden Analyse unterzogen. Der Berater muss sich einen umfassenden Überblick vom Unternehmen und dessen Situation verschaffen. Im Zuge dieses Prozesses werden das Informationsmemorandum und das Blindprofil entwickelt. Zur Analyse zählt auch eine grobe Bewertung des Transaktionsgegenstandes.

Informationsmemorandum: Das Memorandum beschreibt den Transaktionsgegenstand in einem Umfang von rund 50 bis 200 Seiten. Es ist eine Kombination aus harten Fakten und weiterführenden Informationen um ein ausführliches Lagebild des zum Verkauf stehenden Unternehmens an interessierte Investoren zu vermitteln. Neben einem Unternehmensprofil, Produkten und Dienstleistungen, sowie den finanziellen Daten werden weitere Aspekte des Unternehmens, wie beispielsweise die Markt- und Wettbewerbssituation dargestellt. Selbstverständlich werden die wichtigsten Punkte und Schlüsselfaktoren aus Sicht eines Investors im Einstieg kurz zusammengefasst.

Das Informationsmemorandum enthält sensible Daten und wird Interessenten nur nach einer entsprechenden Zusicherung der strengen Vertraulichkeit überlassen.

Blindprofil / Teaser: Bei einem Bildprofil oder Teaser handelt es sich um eine etwa zwei Seiten lange Kurzbeschreibung des zum Verkauf stehenden Unternehmens in anonymisierter Form. Es soll das Transaktionsobjekt gegenüber potentiellen Interessenten soweit beschreiben, dass eine Entscheidung über eine tiefergehende Beschäftigung mit dem Kaufobjekt gefällt werden kann, ohne jedoch Rückschlüsse auf die Identität zu ermöglichen.

Das Blindprofil wird den mit dem Verkäufer abgestimmten möglichen Investoren vorgelegt.

2. Formulierung der M&A-Strategie

Ein Unternehmensverkauf bedeutet ein Unternehmen gezielt am Markt zu verkaufen. Einerseits steigert die Ansprache möglichst vieler Interessenten die Erfolgswahrscheinlichkeit und die Chance auf einen hohen Verkaufspreis. Andererseits erfordert der Verkauf auch ein hohes Maß an Diskretion, schließlich sollen Lieferanten, Kunden und Mitarbeiter nicht unruhig werden. Hinzu kommen die jeweiligen Ziele und Motive der einzelnen Anteilseigner, unterschiedliche Transaktionswege und Transaktionsstrukturen, sowie nicht zuletzt steuerliche und rechtliche Fragestellungen.

All diese Aspekte eines Unternehmensverkaufs müssen beim Entwickeln der M&A-Strategie berücksichtigt und abgewogen werden. Sie bestimmen die weitere Vorgehensweise bei der Transaktion maßgeblich.

3. Recherche der Investoren

Abgeleitet aus der M&A-Strategie werden Zielgruppen (Potential Purchaser) definiert, die gezielt angesprochen werden sollen. Kriterien können dabei beispielsweise Wettbewerber im In- und Ausland, vorgelagerte Wirtschaftsstufen oder bestimmte Finanzinvestoren sein. Systematisch wird ein Datenbestand an potentiellen Käufern aufgebaut, in der Fachsprache Longlist genannt.

4. Vorauswahl und Abstimmung der Zielinvestoren

Die in Schritt 3 erstellte Longlist wird zusammen mit dem Verkäufer besprochen. Die daraus generierte Shortlist enthält diejenigen Unternehmen, die in ein oder mehreren Stufen kontaktiert werden sollen.

5. Kontaktierung der ausgewählten potentiellen Investoren

Durch schriftliche und / oder persönliche Ansprache und Übergabe des Blindprofils werden die möglichen Transaktionspartner hinsichtlich ihres Interesse, den vorgeschlagenen Unternehmenskauf weiter zu verfolgen, geprüft. Mit ausgewählten Investoren werden auch strategische Handlungsalternativen und Ideen / Synergien einer solchen Akquisition diskutiert.

Bei seriösem, schriftlich bekundeten Transaktionsinteresse erfolgt die Unterzeichnung der Geheimhaltungserklärung durch den Investor. Nach dessen Erhalt wird das zum Verkauf stehende Unternehmen offen gelegt und das Informationsmemorandum bereitgestellt.

[Fortsetzung nach den M&A-Opportunities (II)]

Ausgewählte M&A-Opportunities (II)

Unternehmenskauf
Foodservice | DACH

Internationaler Lebensmittelkonzern sucht Beteiligungs- und Kooperationsmöglichkeiten im Bereich Foodservice / Großverbraucher-Zustellservice mit einem Umsatzvolumen von mehr als 50 Mio. € insbesondere in Deutschland.

Projekt 179394


Industrieservice | DACH

Beteiligungsgesellschaft sucht im Rahmen des Aufbaus einer Gruppe Beteiligungen / Übernahmen im Bereich Industrieservice mit einem Umsatz ab 10 Mio. €, guter Ertragslage und starkem Wachstum.

Projekt 178736Z


Nahrungsmittel-Grundstoffe | Europa

Starker internationaler Lebensmittelkonzern sucht Akquisitionsmöglichkeiten im Bereich von Fruchtverarbeitung oder natürlicher Grundstoffe für die Nahrungsmittelindustrie mit mindestens 10 Mio. € Umsatz und positiver Ertragslage.

Projekt 172122


IT-Dienstleister | Deutschland

Wachstumsstarke IT-Servicegruppe sucht Akquisitionsmöglichkeiten im Bereich Digitalisierung / Transformation ab 6 Mio. € Umsatz und guter Profitabilität vorwiegend in Deutschland.

Projekt 179289


Kälte- und Klimatechnik | DACH

Europäische Gruppe im Bereich Kälte- und Klimatechnik sucht zur Expansion Betriebe im Bereich Installation und Wartung mit mindestens 10 Mitarbeitern im deutschsprachigen Raum.

Projekt 178722


Lebensmittelproduktion | DACH

Erfolgreiche Unternehmensgruppe sucht Hersteller von Lebensmitteln im deutschsprachigen Raum zur Übernahme. Idealerweise Nachfolgelösungen von Unternehmen mit mindestens 1,5 Mio. € EBIT und > 8 % EBIT-Marge.

Projekt 175844


Software & Elektronik | Europa

Technologieinvestor beteiligt sich an innovativen mittelständischen Technologieunternehmen mit Alleinstellungsmerkmal. Branchen: Software, Materialien, Elektronik, Industrielle Technologien, Maschinenbau. Umsatz größer als 10 Mio. €, positiver EBITDA.

Projekt 158701


Baubranche | Europa

Starke Unternehmensgruppe im Bereich "Bau" sucht Akquisitionsmöglichkeiten in baunahen Bereichen, wie Hersteller von Baukomponenten/-artikeln, Baustoffen und -chemie, sowie baunahen Dienstleistern und Softwareentwicklern. Größenordnung zwichen 5 und 50 Mio. € Umsatz, Mehrheitsposition, Europa mit Präferenz im deutschsprachigen Raum.

Projekt 59559


Fleisch- und Wurstspezialitäten | DACH

Mittelständische deutsche Fleisch- und Wurstgruppe sucht Beteiligungsmöglichkeiten. Starke Marken werden präferiert. Umsatz: ab 10 Mio. €.

Projekt 65566


Private Equity | Europa

Führende deutsche Kapitalbeteiligungsgesellschaft sucht Unternehmen ab 15 Mio. € in den Bereichen IT, Industrie, Chemie, Lifestyle und FMCG zur Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung.

Projekt 178736


Snacks to go | Deutschland

Bekannte deutsche Industriellenfamilie plant die Beteiligung an innovativen Herstellern von Sofort-Verzehr-Produkten (gekühlt und TK), wie Snacks, Sandwiches, Fingerfood, Wraps, Salate, Sushi, Smoothies, Kaffee usw.; Zielumsatz: 5 – 100 Mio. €.

Projekt 84421


Industrieservice | Europa

Deutsche Industrieservice-Gruppe sucht zur weiteren Expansion Unternehmen in den Bereichen Instandhaltungs- und Qualitätssicherungsdienstleistungen, Digitalisierung, Automatisierung und IoT Lösungen.

Projekt 174830


Backwaren | Europa

Führender Backwarenanbieter expandiert und sucht Übernahme- und Beteiligungsmöglichkeiten (Mehrheit) im Bereich frischer oder tiefgekühlter Backwaren in Europa mit einem Umsatzvolumen größer als 10 Mio. €.

Projekt 179231


Mittelständische Unternehmen | DACH

Deutsche Beteiligungsgesellschaft sucht marktreife, mittelständische Unternehmen ab 10 Mio. € Umsatz mit guten Perspektiven zur Mehrheitsbeteiligung.

Projekt 178927


Minderheitsbeteiligungen | Europa

Europäische Investmentgesellschaft bietet Stärkung der Eigenkapitalausstattung für mittelständische Betriebe und Familienunternehmen ab einer Umsatzgröße von 10 Mio. € durch Minderheits-Direktbeteiligungen, insbesondere in Deutschland.

Projekt 179082


Produzierendes Gewerbe | Deutschland

MBI-Investor sucht Produktion oder produktionsnahe Dienstleistungen, B2B, vorzugsweise Grundstoffindustrie, Bergbau, Chemie, Maschinenbau, metallverarbeitende Industrie, Region: Deutschland, Umsatz > 20 Mio. €.

Projekt 179207


Automotive | Europa / USA

Starke indische Firmengruppe sucht Hersteller im Bereich von Kunststoffteilen oder Kabelbäumen / Kabelsystemen oder Schaltersystemen zur Übernahme.

Projekt 179202A


Sicherheitstechnik | Deutschland

Mitteldeutscher Dienstleister im Bereich Sicherheitstechnik sucht für die weitere Expansion Beteiligungsmöglichkeit an leistungsstarkem Wettbewerber. Umsatz ab 5 Mio. €.

Projekt 178736Y



--> Unternehmensverkauf

Der strukturierte Unternehmensverkauf (Fortsetzung)



6. Koordination der Informationsgespräche und Letter of Intent (LOI)

Nach der Offenlegung müssen die Interessenten professionell betreut und geführt werden. Nach dem Lesen des Informationsmemorandums müssen weitergehende Informationen ausgetauscht werden. Ebenso muss ein erstes Treffen zwischen möglichen Käufern und dem Verkäufer und ggf. Betriebsbesichtigungen koordiniert werden. Letztendlich muss mit denjenigen, die weiterhin am Unternehmenskauf interessiert sind, ein unverbindliches Gebot (Letter of Intent, LOI) verhandelt und abgestimmt werden - eine spezielle Schwierigkeit ist dabei, dass alle Angebote in einem engen Zeitfenster abgegeben werden sollten.

7. Überprüfung und Bewertung der Kaufangebote

Die eingegangenen unverbindlichen Angebote werden gemeinsam von dem Verkäufer und dem M&A-Berater geprüft und eine Rangfolge der Interessenten erstellt. Neben der reinen Kaufpreisindikation werden weitere Faktoren, wie beispielsweise Schutz der Arbeitsplätze oder Zahlungsmodalitäten (z. B. Earn-Out Klausel) berücksichtigt.

8. Koordination der Due Diligence

Sofern gewünscht, werden die Informationsbeschaffung und den Ablauf der Due Diligence gemeinsam mit dem Finanzverantwortlichen des Unternehmens und dem Wirtschaftsprüfer vorbereitet. Mit der Käuferseite wird der Prüfungsprozess koordiniert.

9. Führung der Abschlussverhandlungen

Nach erfolgreicher Due Diligence durch die Käuferseite erfolgen Verhandlungen über die Einzelheiten des Transaktionsvertrages, sowie eventueller begleitender Vereinbarungen, wie z. B. Wettbewerbsregelungen, Immobilienkaufverträge usw.

Bei der Due Dilligence und den Abschlussverhandlungen ist der M&A-Berater als Mediator zwischen den einzelnen Parteien gefragt um einen erfolgreichen Unternehmensverkauf nicht an kleinen Konfliktpunkten in der Gemengelage zwischen Anwälten, Wirtschaftsprüfer / Steuerberater und den Verantwortlichen beider Seiten scheitern zu lassen.

10. Signing / Closing

Am Ende des ganzen Prozesses steht der Abschluss des Transaktionsvertrages. Mit der Unterschrift von Käufer und Verkäufer wird der Unternehmensverkauf abgeschlossen - die Arbeit des M&A-Beraters ist erfolgreich beendet.

Abschließend

Ein Unternehmensverkauf ist ein langer und für den Verkäufer häufig nervenaufreibender Prozess, der frühzeitig angefangen und gut strukturiert durchgeführt werden sollte. Ein Firmenverkauf aus der Not heraus, beispielsweise weil man nicht rechtzeitig auf eine Unternehmensnachfolge gebaut hat, ist zwar auch möglich, jedoch mit Abstrichen beim Verkaufspreis und einer geringeren Erfolgswahrscheinlichkeit verbunden.

Eine professionelle Begleitung durch den gesamten Verkaufsprozess zahlt sich aus. Der Zeitbedarf, viele Stolpersteine und nicht zuletzt das Spiel gegen die erfahrenen Käufer lassen den Alleingang schnell scheitern oder den Verkauf nur deutlich unter Marktwert "glücken".

Impressum & Datenschutz