Bei Großunternehmen ist es selbstverständlich als Unternehmenskäufer wie als Unternehmensverkäufer einen M&A-Berater zu beauftragen. Im Mittelstandsbereich hingegen wird nur bei ungefähr jeder fünften Transaktion die Leistung einer M&A-Beratung in Anspruch genommen. Dabei sind mit der Beauftragung einer M&A-Beratung wesentliche Vorteile verbunden:

  • Transfer von Wissen aufgrund langjähriger Erfahrung des M&A-Berater
    JP Jäger & Partner ist seit 1978 erfolgreich im M&A-Business aktiv. 35 Jahre Erfahrung bedeuten ein hohes Maß an Know-how aus einer Vielzahl von Projekten.
  • Professionelles Management des M&A-Prozesses
    Nur die professionelle Realisierung des Projektes führt zu einer guten Lösung und zu einem optimalen Preis.
  • Außenwirkung
    Wer eine M&A-Beratung beauftragt, zeigt gegenüber der anderen Seite, dass er professionell agiert, dass er es ernst meint und dass er gleichwertig aufgestellt ist, wenn die Gegenpartei ebenfalls einen M&A-Berater beauftragt hat.
  • Gravierend geringere Fehlerquote
    Aufgrund langjähriger Erfahrung in der M&A-Beratung kommt es bei Einschaltung eines M&A-Beraters zu deutlich weniger Friktionen. Als Berater sehen wir es nicht selten, wie die andere Partei durch Unkenntnis innerhalb weniger Minuten in Gesprächen und Verhandlungen mehrere Millionen Euro verschenkt – und dies meist nicht einmal realisiert!
  • Neutrale und qualitativ bessere Unternehmensbewertung
    Aufgrund der Marktkenntnis in der jeweiligen Branche ist der M&A-Berater in der Lage eine optimale Unternehmensbewertung gegenüber der anderen Partei zu argumentieren. Im Zusammenspiel mit einer optimalen Transaktionsstruktur erzielt der M&A-Berater sehr oft eine wesentlich bessere Bewertung für seinen Auftraggeber.
  • Optimale Transaktionsstruktur
    Der M&A-Berater zeigt verschiedene Optionen bei der Strukturierung einer Transaktion auf und greift dabei auf seine langjährige Erfahrung in der M&A-Beratung zurück. Nicht selten erleben wir, dass die andere Partei sich aufgrund fehlender Erfahrung auf eine für sie ungünstige Transaktionsstruktur einlässt, obwohl eine bessere Lösung möglich und verhandelbar gewesen wäre.
  • Moderation
    Der beauftragte M&A-Berater vertritt im Gegensatz zum Unternehmensmakler ausschließlich die Interessen seines Mandanten (des Käufers oder des Verkäufers). Er wird von der Gegenpartei als Ansprechpartner auch zwischen persönlichen Gesprächen und Verhandlungen gesehen. Der M&A-Berater stellt somit einen zweiten Kommunikationskanal dar und ist damit in der Lage entstandene Missverständnisse zu klären, verhärtete Verhandlungspositionen aufzulösen, Emotionen aus dem M&A-Prozess zu nehmen, den M&A-Prozess zu beschleunigen und Verhandlungspositionen vorab zu sondieren. Eine nicht zu unterschätzende Rolle der M&A-Beratung ist die Funktion als Bad Guy in Verhandlungen. Unsere langjährige Erfahrung in der M&A-Beratung auf Käufer- als auch auf Verkäuferseite hat gezeigt, dass die Moderationsfunktion wesentlich zum Erfolg einer M&A-Transaktion beiträgt.
  • Deutliche Arbeitsentlastung
    Unternehmenskäufer wie Unternehmensverkäufer unterschätzen häufig den Arbeitsaufwand im M&A-Prozess. Wir schätzen den durchschnittlichen Arbeitsaufwand des Beraters für ein M&A-Projekt auf 50 – 80 Manntage. Gerade als Unternehmensverkäufer ist es fatal, wenn das operative Geschäft aufgrund des oft über 6 Monate andauernden M&A-Prozess leidet. Nicht selten kommt es aufgrund der intensiven Arbeitsbelastung des Verkäufers im M&A-Prozess zu einer Verfehlung der gegenüber dem Käufer kommunizierten Planzahlen und damit zu einer meist nicht unerheblichen Kaufpreisminderung.
  • Bessere Koordination der beteiligten Dienstleistern
    Im Rahmen einer M&A-Transaktion gilt es, die verschiedenen Beteiligten (Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Gutachter) inhaltlich und zeitlich zu koordinieren; dieser Koordinationsaufwand wird meist erheblich unterschätzt. Werden die Dienstleister nicht richtig koordiniert und überwacht, so können sie sich häufig zu Deal-Killern entwickeln.

Die Beauftragung eines M&A-Beraters ist also absolut sinnvoll. In aller Regel übersteigt der Nutzen aus der Tätigkeit des M&A-Beraters bei weitem die Kosten.